Kostenloser ÖPNV könnte zu Zuwächsen der Nutzungsfrequenz durch rund 858.000 Personen aus der Region München führen

Kostenloser ÖPNV München
Pressemitteilung – Ergebnisse der bevölkerungsrepräsentativen Frühjahrsumfrage 2018

München, 08.06.2018

858.000 Erwachsene aus der Stadt München und den Umlandgemeinden würden den ÖPNV in der Region München häufiger als bisher nutzen, wäre das Angebot kostenlos. Jeder vierte derzeitige Nicht-Nutzer und 41% der Häufignutzer eines eigenen Autos würden häufiger öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Das zeigt die soeben abgeschlossene bevölkerungsrepräsentative Frühjahrsumfrage 2018 des in München ansässigen Regionalinstituts für Marktforschung (RIM Marktforschung GmbH).

Aktuell benutzen 53% der erwachsenen Bevölkerung in der Region München täglich oder mindestens wöchentlich den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), 32% monatlich oder seltener. 13% der Bevölkerung nutzen keine öffentlichen Verkehrsmittel.

Ein eigenes Auto verwenden 68% der Befragten täglich oder mindestens wöchentlich, 10% seltener und 22% gar nicht.

Während der Anteil der regelmäßigen ÖPNV-Nutzer unter der Stadtbevölkerung mit 66% signifikant höher als unter der Umlandbevölkerung (regelmäßige Nutzer: 37%) ist, nutzen im Umland mit 86% signifikant mehr Personen täglich oder zumindest wöchentlich ein eigenes Auto (regelmäßige Auto-Nutzer in der Stadt München: 53%)

Einstellung zu kostenloser Verkehrsmittelnutzung in der Region München

Ein kostenloses ÖPNV-Angebot stößt in allen Teilgruppen der Bevölkerung der Region München auf breite Zustimmung. 70% der Befragten würden dieses begrüßen, 16% ablehnen. Der Rest hat diesbezüglich keine Meinung geäußert.

Auswirkungen auf das Nutzungsverhalten

Auf die Frage: „Angenommen, die öffentlichen Verkehrsmittel hier in der Region München wären ab jetzt kostenlos, welche Auswirkungen hätte das dann auf Ihr Nutzungsverhalten?“ geben 41% aller Befragten an, die öffentlichen Verkehrsmittel dann häufiger zu nutzen.

Diesen stehen 4% gegenüber, die den ÖPNV dann seltener oder gar nicht mehr nutzen würden. 47% der Befragten würden ihre derzeitige Nutzungsfrequenz nicht ändern, der Rest der Befragten hat keine Meinung zum Thema geäußert.

Saldiert betrachtet ist damit mit einem Zuwachs der Nutzungsfrequenz von 37% der Bevölkerung in der Region München zu rechnen. Dies entspricht hochgerechnet rund 858.000 Erwachsenen.
In einzelnen Teilgruppen wäre folgender Zuwachs an Nutzungsfrequenz (würden den ÖPNV dann häufiger nutzen) zu erwarten:

  • Stadtbevölkerung: 37% bzw. rund 464.000 Erwachsenen
  • Umlandbevölkerung: 37% bzw. rund 394.000 Erwachsenen
  • Aktuelle Häufignutzer des ÖPNV: 33% bzw. rund 418.000 Erwachsenen
  • Aktuelle Seltennutzer des ÖPNV: 48% bzw. rund 371.000 Erwachsene
  • Aktuelle Nicht-Nutzer des ÖPNV: 25% bzw. 70.000 Erwachsene
  • Aktuelle Häufignutzer des eigenen Autos: 41% bzw. 626.000 Erwachsene

Zur Studie
Die erwachsene deutschsprachige Bevölkerung wird jährlich durch das Regionalinstitut für Mittelstandsmarktforschung (RIM Marktforschung GmbH) im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Mehrthemenumfrage (regionale Omnibusumfrage) zu verschiedensten Themen aus Wirtschaft, Politik, Sozialem und zur allgemeinen Stimmungslage schriftlich befragt. Die Frühjahrsumfrage in der Region München war vom 19.04. – 22.05.2018 im Feld. Befragt wurden 689 Personen.

Übersicht Zahlen
Einen Überblick der Zahlen enthält beigefügte Pressemitteilung (pdf).

Pressemitteilung „Kostenloser ÖPNV in München“ – Herunterladen (PDF)

Weitere Veröffentlichungen zu den regionalen Bevölkerungsumfragen finden Sie unter
www.rim-marktforschung.de/blog.

Kontakt

V.i.S.d.P

RIM Marktforschung GmbH
Heike Brandstetter
Geschäftsführung
Kochelseestraße 10
81371 München
Tel. (089) 76 77 54 90-2
E-Mail hb@rim-marktforschung.de