Oktoberfest generiert 39 Prozent Besucherpotenzial aus der Region

Pressemitteilung

Oktoberfest generiert 39 Prozent Besucherpotenzial aus der Region


Ergebnisse der bevölkerungsrepräsentativen Herbstumfrage 2023 in der Region München

München, 28.11.2023

Hohe Preise, Menschenmassen und Ansteckungsgefahr halten viele Bewohner der Region München von einem Besuch des Oktoberfests ab. Wer kam war jedoch zufrieden mit der Veranstaltung. Das zeigt die im Herbst 2023 durchgeführte Bevölkerungsumfrage des in München ansässigen Regionalinstituts für Marktforschung (RIM Marktforschung GmbH). Befragt wurden 770 Erwachsene aus der Region München.

39 Prozent der Bevölkerung aus der Region München (Stadt München sowie den angrenzenden Landkreisen München, Freising, Erding, Ebersbergm, Starnberg, Dachau und Fürstenfeldbruck) haben das diesjährige Oktoberfest besucht. Aus der Stadtbevölkerung kam knapp jeder Zweite (49 Prozent) auf die Wiesn, aus dem Umland etwas mehr als jeder Vierte (27 Prozent). Die Besuchsquote lässt mit zunehmendem Alter signifikant nach: während junge Erwachsene bis zu 34 Jahren zu 54 Prozent vor Ort waren, trifft dies in der Altersgruppe 65+ nurmehr auf 21 Prozent zu.

Insgesamt zeigen sich die Oktoberfestbesucher mit der diesjährigen Veranstaltung mehrheitlich zufrieden (87 Prozent: „sehr zufrieden“ bzw. „zufrieden).

Von den knapp zwei Drittel der Bevölkerung aus der Region München, die dieses Jahr nicht auf dem Oktoberfest waren, gehen 61 Prozent „generell nicht hin“. Mehr als jedem zweiten Nicht-Besucher (56 Prozent) ist das Fest zu teuer, 48 Prozent lassen sich vom Trubel und den Menschenmassen abhalten. 17 Prozent verzichten aufgrund der Ansteckungsgefahr auf einen Besuch des Oktoberfests.

Zur Studie

Die erwachsene deutschsprachige Bevölkerung wird regelmäßig durch das Regionalinstitut für Mittelstandsmarktforschung (RIM Marktforschung GmbH) im Rahmen bevölkerungsrepräsentativer Mehrthemenumfragen (regionale Omnibusumfragen) zu verschiedensten Themen aus Wirtschaft, Politik, Sozialem und zur allgemeinen Stimmungslage schriftlich befragt. Die Herbstumfrage 2023 war vom 28.09 – 27.10.2023 mit 770 Interviews im Feld der Region München. Die Umfragen sind repräsentativ für die erwachsene Bevölkerung in der Region München. Das Konfidenzintervall liegt bei 95 Prozent und die Fehlerspanne bei +/- fünf Prozentpunkten (bei einem Anteilswert von 50 Prozent).

Freigegeben zur Veröffentlichung unter Bezugnahme auf das durchführende Institut „RIM Marktforschung GmbH aus München“.

Weitere Veröffentlichungen zu den regionalen Trendumfragen finden Sie hier.

Die Zahlen im Detail enthält die beigefügte Pressemitteilung.

Pressemitteilung „Oktoberfest 2023“ – Herunterladen (PDF)

Kontakt

-V.i.S.d.P
RIM Marktforschung GmbH
Heike Brandstetter
Geschäftsführung
Untersbergstraße 44
81539 München
Tel. (089) 77 76 54 90-2
E-Mail hb@rim-marktforschung.de


Region-Muenchen-Wiesnumfrage-2015-featured

Oktoberfest 2015. Herbstumfrage Region München

Die Bevölkerung der Region München, also der Stadt München und deren angrenzenden Landkreise, wird durch das Regionalinstitut für Mittelstandsmarktforschung (RIM Marktforschung GmbH) viermal jährlich im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage zu verschiedensten Themen aus Wirtschaft, Politik, Sozialem und zur allgemeinen Stimmungslage befragt. In der diesjährigen Herbstumfrage wurden Fragen rund um das Oktoberfest 2015 erhoben.

Region Muenchen Wiesnumfrage 2015
Courtesy of: RIM Marktforschung

Wiesn-Besucher 2015

Zwei Drittel der Münchner Stadt‐ sowie 41 Prozent der Umlandbevölkerung haben das diesjährige Oktoberfest besucht. Insgesamt entspricht das 54 Prozent der Bewohner der Region München bzw. - hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung - rund 1.197.000 erwachsenen Personen. 49 Prozent der Besucher kamen einmal, 35 Prozent zwei‐ bis dreimal und 17 Prozent häufiger auf die Theresienwiese.

Zufriedenheit der Wiesn-Besucher

87 Prozent der Wiesn‐Besucher waren mit dem Großereignis zufrieden bzw. sehr zufrieden. Unter den Häufigbesuchern lag der Anteil Zufriedener bei 97 Prozent.

Mit und ohne Begleitung

94 Prozent der diesjährigen Oktoberfestbesucher kamen in Gesellschaft anderer auf die Wiesn: 71 Prozent in Begleitung von Freunden und Bekannten, 28 Prozent im Rahmen einer geschäftlichen Veranstaltung und 24 Prozent mit Kindern.

Oktoberfest München 2015: Besuchsziele

Drei von vier Besuchern waren in einem Festzelt, über die Hälfte besuchte Stände und Buden, 45 Prozent ein Fahrgeschäft. Die Oide Wiesn besuchten 41 Prozent der Oktoberfest‐Besucher, was rund 488.000 erwachsenen Stadt‐ und Umlandbewohnern entspricht. Wer im Rahmen einer Firmenveranstaltung auf der Wiesn war, besuchte zu 95 Prozent ein Wiesn‐Zelt, wer mit Kindern kam, frequentierte zu 78 Prozent ein Fahrgeschäft.

Essen, Trinken und Krimskrams

Neun von zehn Oktoberfestbesuchern haben vor Ort etwas gegessen oder getrunken. 14 Prozent kauften Geschenkartikel.

Und die Nicht-Besucher?

Wer die diesjährige Wiesn nicht besucht hat, was signifikant häufiger auf ältere Einfamilienhaushalte zutrifft, meidet zu 55 Prozent den Trubel. Knapp die Hälfte gibt als Grund für das Fernbleiben monetäre Gründe an, über jeder Fünfte mangelnde Sicherheit, jeder Zwölfte mangelnde Sauberkeit. Ein weiteres Fünftel fand 2015 keine Gelegenheit für einen Besuch. 19 Prozent der Nicht‐Besucher gehören zur Gruppe der Verweigerer.

Kontakt

Für weitere Fragen zur Herbstumfrage 2015 in der Region München können Sie sich direkt an Katharina Kovac wenden.