Bevölkerung der Region München mehrheitlich für Leinenpflicht für Hunde

leinenpflicht fuer hunde

Pressemitteilung

München, 24.07.2017

Pressemitteilung_90x90Ergebnisse der bevölkerungsrepräsentativen Sommerumfrage 2017 in der Region München

Die Mehrheit der Bevölkerung der Region München spricht sich für eine allgemeine Leinenpflicht für Hunde auf allen öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen innerhalb geschlossener Ortschaften aus. Mehr als jeder Zweite fühlt sich durch Hundekot auf Straßen belästigt. Das zeigt die aktuell durchgeführte bevölkerungsrepräsentative Sommerumfrage 2017 des in München ansässigen Regionalinstituts für Marktforschung (RIM Marktforschung GmbH).

Leinenpflicht für Hunde

Auf die Frage: „Sind Sie eher für oder eher gegen eine allgemeine Leinenpflicht für Hunde auf allen öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen innerhalb geschlossener Ortslagen?“ votieren 58 Prozent der Münchner Stadt- und Umlandbevölkerung dafür, und zwar uneingeschränkt für alle Hunde. Weitere 17 Prozent würden eine Leinenpflicht begrüßen, aber nur für große Hunde mit einer Schulterhöhe von mindestens 50 cm sowie Kampfhunde. 11 Prozent der Bevölkerung, also rund jeder 9. Befragte, ist gegen eine Leinenpflicht, der Rest hat keine Meinung dazu abgegeben.

Die beliebtesten Haustiere in München

Ein Viertel der Bevölkerung aus der Stadt und dem Umland von München besitzt derzeit Haustiere, wobei der Anteil der Tierhalter im Umland mit 32 Prozent erwartungsgemäß höher ist als in der Stadt (19 Prozent). Am beliebtesten sind Katzen (12 Prozent), gefolgt von Hunden (9 Prozent), Fischen (4 Prozent) und Klein- bzw. Nagetieren (3 Prozent). Auch unter Hundebesitzern ist insgesamt breite Zustimmung für die Pflicht zum Anleinen der Vierbeiner zu beobachten: 58 Prozent sind aktuell dafür, 27 dagegen, der Rest hat auf diese Frage keine Meinung abgegeben.

hundekot

Umgang mit Hundekot

Etwas mehr als die Hälfte der Bevölkerung in der Region München (52 Prozent) fühlt sich derzeit durch Hundekot auf Bürgersteigen und in öffentlichen Anlagen belästigt, insbesondere im Umland (57 Prozent).

Zur Studie
Die erwachsene deutschsprachige Bevölkerung der Region München, also der Stadt München und deren angrenzenden Landkreise München, Freising, Erding, Ebersberg, Starnberg, Fürstenfeldbruck und Dachau wird durch das Regionalinstitut für Mittelstandsmarktforschung (RIM Marktforschung GmbH) viermal jährlich im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Mehrthemenumfrage (regionale Omnibusumfrage) zu verschiedensten Themen aus Wirtschaft, Politik, Sozialem und zur allgemeinen Stimmungslage schriftlich befragt. Die Sommerumfrage war vom 22. Juni bis 18. Juli 2017 im Feld. Befragt wurden 682 Personen.

Herunterladen (PDF)

Informationen zu den regionalen Bevölkerungsumfragen erhalten Sie unter
www.rim-marktforschung.de/services/.

Weitere Veröffentlichungen zu den regionalen Bevölkerungsumfragen finden Sie unter
www.rim-marktforschung.de/news/.

Freigegeben zur Veröffentlichung unter Bezugnahme auf das durchführende Institut RIM Marktforschung GmbH.

Kontakt

V.i.S.d.P

RIM Marktforschung GmbH
Heike Brandstetter
Geschäftsführung
Kochelseestraße 10
81371 München
Tel. (089) 76 77 54 90-2
E-Mail hb@rim-marktforschung.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies ermöglichen uns zu verstehen wie Besucher unsere Webseite nutzen, damit wir sie verbessern und Ihnen das bestmögliche Erlebnis bieten können. Durch den Besuch unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close